Die Bauer protestierten gegen die Landbesetzung



WER SIND WIR?
1. Wir setzen uns für faire und zügige Gerichtsverfahren für alle Strafgefangenen in Vietnam ein.
2. Wir fordern eine menschliche Behandlung der Strafgefangenen und das Unterlassen von Folter. Wir betrachten Folter in allen Formen als einen barbarischen Akt gegen die Menschheit.
3. Wir fordern nachdrücklich alle Personen freizulassen, die lediglich wegen ihrer politischen oder religiösen Überzeugung in Vietnam verhaftet wurden.
4. Wir verurteilen ausdrücklich die Hinrichtung von Strafgefangenen und fordern, die Todesstrafe in Vietnam und weltweit abzuschaffen.
5. Wir unterstützen alle Personen, Vereine und Organisationen, die sich für eine friedliche Demokratisierung in Vietnam einsetzen, da eine Wahrung der Menschenrechte in einem totalitären Staat kaum denkbar ist.
6. Wir lehnen Personen und Organisationen ab, die totalitäre Regierungsformen propagieren oder zu Gewalt aufrufen.
weiter

UNIVERSELLE REGELMÄSSIGE ÜBERPRÜFUNG (UPR) IN GENF
Zum zweiten Mal kommt Vietnam nach Genf zur Überprüfung der Menschenrechtslage. Jetzt als Mitglied des UNO-Menschenrechtsrats.. weiter

UPR-TEILNEHMER WURDE AUF OFFENER STRASSE VON SICHERHEITSKRÄFTEN GESCHLAGEN
Lam versteht die Aktion als Einschüchterung und Rache gegen sein Auftreten beim UPR in Genf. Er hat über Menschenrechtsverletzungen gesprochen. Vietnam ist nun Mitglied des UN-Menschenrechtsrats. In der letzten Zeit haben Sicherheitskräfte trotzdem gezielt Einschüchterungen und Drohungen auf Menschenrechtsaktivisten ausgeübt. weiter

STELLENWERT DER MENSCHENRECHTE IN DER AUSSENPOLITIK VON DEUTSCHLAND UND E.U.
Frau Bundeskanzlerin Merkel zur Menschenrechtslage in Vietnam Beim Staatsbesuch im Oktober 2011 stufte Bundeskanzlerin Angela Merkel Vietnam zu einem „strategischen Partner“ hoch. Die Bundesregierung will die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Vietnam verstärken, denn Vietnam ist mit seinen 90 Millionen Einwohnern zu einem attraktiven und schnell wachsenden Markt in Südostasien geworden. Bei dieser Reise, begleitet von einer Wirtschaftsdelegation, mahnte die Kanzlerin den Ein-Parteien-Staat zu mehr Presse- und Meinungsfreiheit sowie zur Einhaltung der Menschenrechte. weiter

CHRISTOPH STRÄSSER, BEAUTRAGTER FÜR MENSCHENRECHTSPOLITIK UND HUMANITÄRE HILFE
Menschenrechte zu schützen und für ihre Achtung weltweit einzutreten, ist eine zentrale Aufgabe der deutschen Außenpolitik. Im Fokus des internationalen Engagements der Bundesregierung steht dabei nicht nur, dem Menschenrechtsschutz international einen institutionellen und politischen Rahmen zu schaffen, sondern vor allem der Schutz derjenigen, die von Menschenrechtsverletzungen bedroht und betroffen sind . weiter

Herr Christoph Strässer schrieb uns...
Vietnam gehört zu den Ländern, aus denen wir regelmäßig Berichte von Menschenrechtsverletzungen erhalten. Der Kampf für Rechtstaatlichkeit, Demokratie und Freiheit ist dort ebenso elementar wie gefährlich weiter

BLOGGER-NETZWERK IN VIETNAM
In einer Erklärung hat die Bloggergemeinde die vietnamesische Regierung aufgefordert, den Art. 258 im Strafgesetzbuch abzuschaffen. Sie protestieren gegen die Willkür und Menschenrechtsverletzungen des vietnamesischen Staates und fordern sie zur Achtung der Redefreiheit. weiter

DAS LEIDEN DER VIETNAMESISCHEN FRAUEN IN CHINA
Alle 3 waren Vietnamesinnen, die von chinesischen Männern gekauft und später brutal abgestoßen wurden. weiter

WIR STELLEN VOR: „VIETNAMESISCHE FRAUEN FÜR MENSCHENRECHTE“
Das wichtigste Leitprinzip der Organisation ist, das Bewusstsein über die Würde und die elementaren Rechte jeder einzelnen Menschen anzuheben. Dadurch leisten wir einen Beitrag zum Zustandekommen einer Gesellschaft, in der die Menschenrechte geachtet werden Vietnamesische Frauen für Menschenrechte ist eine Organisation der Zivilgesellschaft. Sie verpflichtet in ihrer Rolle einen Beitrag zum Aufbau einer vietnamesischen Gesellschaft, die Menschenrechte respektiert. Sie ist darüber hinaus ein integraler Mitglied der Frauenrechtsbewegung in der Welt weiter

VIETNAM SETZT AUF DIE TODESSTRAFE
Die Todesstrafe gibt es in Vietnam seit der Kolonialzeit. Nach der Teilung des Landes in die Demokratische Republik und die Republik Vietnam 1954 wurde sie in beiden Landesteilen beibehalten. Auch nach Wiedervereinigung 1976 und der Gründung der Sozialistischen Republik wurde sie nicht abgeschafft. weiter

KAMPAGNE GEGEN DIE FOLTERUNG IN VIETNAM
Wir, die unterzeichneten Organisationen und Privatpersonen, schließen uns zusammen um mit gemeinsamer Stimme und Bemühung die Kampagne zur Abschaffung der Folterung in Vietnam zu unterstützen. Das Recht, nicht gefoltert zu werden, ist ein der elementaren und klaren Menschenrechte. Das Verbot von Folterung ist selbstverständlich und unter keinen Umständen zu rechtfertigen. weiter

LANDBESITZ UND LANDRAUB IN VIETNAM
(Land Ownership In Vietnam And Land Seizure In One-Party-State)
In den meisten Ländern der Welt können die rechtmäßigen Landbesitzer mit ihrem Boden machen was sie wollen. Anders ist es in Vietnam. In diesem communistischen Land ist der Staat der Alleinbesitzer des Grund und Bodens. Die Bürger dürfen lediglich das Land pachten, um es für den eigenen Bedarf zu nützen. Wenn ein Regierungsbeamter die Rücknahme des verpachteten Landes veranlasst, wird die Lebensgrundlage desjenigen Bauers entzogen. weiter

DIE VIETNAM´S EISZEIT
Die Regierung hat noch nie die Kontrolle über die Medien gelockert. Die Medien unterliegen einem sehr effektiven, nicht offiziell deklarierten System von Zensur. Wenn die Festnahmen, Folterung oder gerichtlichen Verfahren nicht ausreichen, um die Verteidiger der Meinungsfreiheit von ihrer Arbeit abzubringen, zögert sich die Regierung nicht, gangster-ähnlichen Methoden wie Schlägen, Entführung, Gewalt… sogar gegen die nahen Verwandten der Blogger und der Dissidenten anzuwenden. weiter

DIE GESETZE DES DIKTATORISCHEN REGIMES (The Law Of The State Impunity)
Das Schreiben an einem Blog ist in der Internet-Ära eine gefährlicher Arbeit geworden. Wir werden nicht bezahlt für das, was wir schreiben" sagte "J" ein junger Blogger aus Hanoi weiter

DIE VEREINIGUNG VON VIETNAMESISCHEN FRAUEN FÜR MENSCHENRECHTE
Huynh Thuc Vy ist Mitgründerin der Vereinigung von Vietnamesichen Frauen für Menschenrechte in Vietnam, VVFFM. Sie berichtet im US Kongress am 27.März 2014 die zahlreiche und bislang ignorierte Menschenrechtsverletzungen in Vietnam. Sie hebt dabei besonders hervor, dass trotz Involvierung internationaler “non-governmental organizations” (NGOs), die nach Vietnam kommen, Menschenrechtsverstöße, besonders gegen vietnamesische Frauen unbeachtet weitergehen und die Situation sich sogar noch zunehmend verschlimmert, vor allem hinsichtlich häuslicher Gewalt, dem Menschenhandel mit Frauen und Kindern, sexueller Versklavung und vielem mehr. weiter







   AKTUELLES



Dank des internationalen Drucks sind 2 prominente Dissidenten freigelassen

12.4.14/AFP- Der Aktivist Nguyễn Tiến Trung und der Blogger Vi Đức Hối wurden überraschend vorzeitig aus der Haft entlassen. Trung wurde 2010 verurteilt, weil er, zusammen mit anderen Dissidenten, eine politische Partei gründen wollte. Blogger Hối- ein ehemaliger Parteifunktionär- wurde 2011 zu 8 Jahren Haft und 5 Jahren Hausarrest wegen „Propaganda gegen die Regierung“ aufgrund seiner regierungkritischen Beiträge verurteilt. weiter


Menschenrechts­beauftragter Strässer zur Freilassung des Menschenrechtsverteidigers Cu Huy Ha Vu

8.4.14 /Auswärtiges Amt - Ich begrüße die Freilassung des vietnamesischen Menschenrechtsverteidigers und Rechtsanwalts Cu Huy Ha Vu. weiter


Cu Huy Ha Vu wurde vorzeitig entlassen

6.4.14/AI-RFA - Prominenter Gewissensgefangener Cu Huy Ha Vu (56) ist nach seiner Freilassug am 7.4.14 in den USA angekommen. Amnesty International: Diese Wohltat wirft Licht auf mindestens 70 weitere Dissidenten, die sich noch in Gefangenschaft wegen ihrer friedlichen Meinungsäußerungen befinden. Cu Huy Ha Vu, Aktivist für Demokratie und Umweltschutz, wurde wegen regierungsfeindlicher Propaganda zu 7 Jahren Haft bis 2018 verurteilt. Vu setzte sich für die Achtung der Menschenrechte ein. Er forderte Rechenschaftspflicht politischer Elite des Landes und staatlicher Stellen, auch ein Verfahren gegen den amtierenden Premierminister Nguyen Tan Dung. weiter


Begegnung mit Frau Tran Thi Ngoc Minh in München : Der Kampf um die Freilassung ihrer Tochter, die Gewissensgefangene Do Thi Minh Hanh

5.4.14 BK/MRVN - In einem authentischen, bewegten Vortrag in München am 05.04.2014 vor einem interessierten Zuhörerkreis berichtete Frau Ngoc Minh über die Motivation sowie über das Engagement ihrer Tochter für die unterdrückten Fabrikarbeiter. Daraufhin begann für die junge Frau einen unglaublichen Leidensweg. weiter


Der Tod des Regimeskritikers Dinh Dang Dinh ist eine Ermahnung für Vietnam

4.4.14/AI - Der Kriegsveteran und frühere Chemielehrer Dinh Dang Dinh (50) wurde 2011 wegen einigen Blogbeiträgen, die die umweltzerstörenden Projekten der Regierung scharf kritisierten , zu langjähriger Haftstrafe verurteilt. Im Gefängnis wurde bei ihm Magenkrebs diagnoziert. Die Behörden erlaubten ihm erst Monate später eine adäquate Behandlung.Herr Dinh erlag seiner Erkrankung am 3. April 2014 ca. 3 Wochen nachdem er durch die Amnestie seine Freiheit wieder erlangte. weiter


Vietnamesische Sexsklavinnen wurden in Ghana befreit

24.3.14/VOA - In Vietnam kam jemand zu ihnen und sagte, er könne sie nach Norwegen mitnehmen und ihnen guten Jobs vermitteln. Die Vietnamesinnen waren überrascht, als sie in Ghana landete.Seither wurden sie sexuell ausgebeutet. weiter


Nach einer 37-jährigen Haftstrafe freigelassen

21.3.14/RFA - Der Dissident Nguyen Huu Cau,68, ist wegen schweren Krankheiten am 21.3.14 freigelassen. Er war damals zum Tod verurteilt worden, weil er angeblich ein regierungsfeindliches Lied komponiert hätte. Das Urteil wurde nach einem Berufungsprozeß in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. weiter


Vietnamesisches Gericht verurteilt Blogger zu Haftstrafe

19.3.14/Spiegel online - Der vietnamesischer Blogger Pham Viet Dao soll für 15 Monate ins Gefängnis. Ihm wird vorgeworfen,"demokatische Freiheiten missbraucht" zu haben weiter


Nach willkürlicher Verhaftung sieben Jahre Haft

„Weil sie sich für Arbeiterrechte einsetzte, wurde sie zu sieben Jahren Haft verurteilt“, fasst Bätzing- Lichtenthäler das Schicksal der 29 jährigen Vietnamesin Do Thi Minh- Hanh zusammen. . weiter